Patientenbericht Stuhlanalyse

Einer unserer Patienten berichtet seit über 3 Jahren in seinem privaten Blog über seine Erkrankungen u.a. Multiple Sklerose. In dem Zusammenhang hat er einen interessanten Artikel verfaßt über seine Erfahrungen mit der von uns angebotenen genetischen Stuhlanalyse.

Thematisiert wird nicht nur das Analyseergebnis und unsere dahingehenden Therapieempfehlungen, sondern ebenso weitere Maßnahmen zur Unterstützung, wie Verzicht oder Reduktion bestimmten bestimmte Nahrungsmitteln (Zucker, Weizen).

Unser Patient hat auch aufgrund der Analysewerte der Stuhlanalyse seine Ernährung umgestellt und geändert. Das Ergebnis nach ein paar Jahren zu dieser Ernährnungsumstellung läßt sich wunderbar an seinem nachfolgenden Blogartikel verfolgen.

 

Hier geht es zu seinem Artikel:

Multiple Sklerose und Schuppenflechte:
„Genetische Stuhlanalyse – meine Ergebnisse”

Neues Buch: Krebs eine Umweltkrankheit? Risiken minimieren – Therapie optimieren

imageFast zwei Drittel aller Krebserkrankungen gehen auf Umwelteinflüsse zurück. Klaus-Dietrich Runow zeigt, welche Faktoren das Krebsrisiko erhöhen und wie mit einer individuellen Nährstoff- und Entgiftungstherapie, einer anderen Lebensführung und einer Ernährungsumstellung die klassische Krebsbehandlung sinnvoll und wirksam begleitet werden kann, ohne dass es zu Wirkungsbeeinträchtigungen kommt. Dieses Buch baut eine Brücke zwischen der üblichen Krebstherapie und komplementären Maßnahmen. Es hilft dabei, die eigenen problematischen Umweltfaktoren besser einzuschätzen, und es erklärt, was jeder selbst tun kann, um das eigene Krebsrisiko zu minimieren. Bei Amazon bestellen

Offizielle Buchpräsentation: Am 3. Mai 2013 wird um 19 Uhr in

Wolfhagen im Kulturladen das Buch von Herrn Runow persönlich vorgestellt, mit Begrüßung durch Wolfhangener Bürgermeister Herrn Reinhard Schaake.

Zeitungsbericht vom 18. April 2013 zum neuen Buch „Krebs eine Umweltkrankheit?“

zum-lesen-des-artikels-bitte-aufs-bild-klicken

unnamedArtikel download

Prof. Dr. Ingrid Gerhard interviewt Klaus Runow zum Thema Darmgesundheit/-erkrankung

Prof. Dr. Gerhard: „Als ich in der Univ. Frauenklinik in Heidelberg von allen Patientinnen mit gynäkologischen Erkrankungen Beschwerdebögen ausfüllen ließ, war ich überrascht, dass ca. 80% Darmprobleme hatten. Das hätte ich nie erfahren, wenn ich sie wie üblich nur nach dem Grund ihres Arztbesuches gefragt hätte.

Um Ihnen Ihren Darm als Schlüssel für Ihre Gesundheit näher zu bringen, habe ich mit dem Umweltmediziner Klaus-Dietrich Runow ein Interview geführt. Hierbei konnte ich natürlich nur die mir wichtigsten Fragen stellen, viele Antworten auf Ihre  persönlichen Fragen und Grundlagen zum Verständnis finden Sie in seinem Buch – Der Darm denkt mit.

 

ZUM INTERVIEW mit Umweltmediziner Klaus Runow (IFU)

Böser Weizen

Was ist dran am schlechten Image?

Der Weizen ist in Verruf geraten. Dick und krank soll er machen, womöglich sogar dement. Viele Verbraucher sind verunsichert, wissen sie doch sowieso schon kaum mehr, was sie alles beachten sollen bei ihrer Ernährung: Laktosefrei, vegan oder vegetarisch? Regional, saisonal, bio? Und jetzt also noch Verzicht auf Weizen oder gleich auf alle glutenhaltigen Lebensmittel?

Hier geht zum Beitrag.